Umfrageergebnis anzeigen: Für welche Geschichten gibst du einen Punkt?

Teilnehmer
10. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • #1

    0 0%
  • #2

    3 30,00%
  • #3

    3 30,00%
  • #4

    3 30,00%
  • #5

    5 50,00%
  • #6

    3 30,00%
  • #7

    2 20,00%
Multiple-Choice-Umfrage.
Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Abstimmung: Bildergeschichten mittel

  1. #1
    Community Manager Avatar von Ellemir
    Registriert seit
    Sep 2017
    Beiträge
    763

    Abstimmung: Bildergeschichten mittel

    Liebe Miramagianer,

    in den nachfolgenden Postings dieses Threads könnt ihr die Geschichten lesen, die in der Kategorie mittel zur Abstimmung stehen.

    Hinweis: An allen Stellen, in denen im Original ein Spielername zu lesen ist, wurde dieser neutral ersetzt.


    Bitte lest sie erst alle und gebt anschließend eure Stimme(n) ab:
    es ist nicht möglich, die eigene Stimmabgabe im Nachhinein noch zu ändern.

    Tipp: notiert euch die Nummern eurer Lieblingsgeschichten!

    => Ihr dürft für mehrere Geschichten stimmen.
    => Einige Teilnehmer haben Fortsetzungsgeschichten zu den verschiedenen Serien erstellt, diese findet ihr im Thread in der richtigen Reihenfolge direkt hintereinander - natürlich dürft ihr sowohl für alle Teile einer solchen Serie abstimmen oder auch nur diejenigen, die euch am besten gefallen.

    => Die Abstimmung endet am Donnerstag, 08.08.2019, 12:47 Uhr.

    Viel Spaß beim Lesen!
    Ellemir
    Geändert von Ellemir (06.08.19 um 13:08 Uhr)

  2. #2
    Community Manager Avatar von Ellemir
    Registriert seit
    Sep 2017
    Beiträge
    763

    Geschichte #1

    Von byblos:

    Trixi schaute in ihre Kristallkugel, denn sie hatte eine Nachricht bekommen. Sie war verzurrt und nur mit einem geheimen Code zu öffnen. Trixi hatte Glück, sie kannte den Code. Es handelte sich dabei um ihren Vorsprung des letzten Sieges bei einem ganz bestimmten Wettbewerb. 98 Sekunden schneller war sie gewesen als alle anderen. Einen Fisch nach dem anderen hatte sie gefangen. Doch es waren keine normalen Fische müsst ihr wissen. In Miramagia ist nichts einfach nur „normal“. Nein, es waren fliegende Fische. Trixi könnte euch ganz genau erzählen, wie schwer es ist fliegende Fische zu fangen, aber das würde hier wohl zu lange dauern, das zu erörtern. Im Endeffekt zählt doch nur, dass Trixi den Sieg errungen hat, sogar eine Auszeichnung hat sie dafür bekommen! Aber auch hier war es eine typische Miramagia-Auszeichnung. Für ein ungeschultes Auge mag der Siegerpreis so klein gewesen sein, dass man eine Lupe hätte brauchen können, um ihn zu sehen. Doch er war da, Trixi kann es bestätigen, schließlich war sie es, die eine nicht unerhebliche Anzahl an Mana erhalten hat. Oh, und mit Mana kann Trixi so einiges anfangen. Was werdet ihr bald noch erfahren, seid euch da gewiss.
    Geändert von Ellemir (09.08.19 um 14:20 Uhr)

  3. #3
    Community Manager Avatar von Ellemir
    Registriert seit
    Sep 2017
    Beiträge
    763

    Geschichte #2

    Von dentdent:

    Es war fast genau heute, nur etwas früher und ein bisschen später als sich Ettorio (mittlerweile um einige Erfahrungen bzw. "Level Up‘s" reicher) hinter seinem Haus befand. Er war gerade bei der Hege und Pflege seiner Keimlinge, als leise Musik an sein mittlerweile altes und fast taubes Ohr drang. Zuerst kam ihn in den Sinn, es käme von seinem Beet mit den Morgentauen, aber da erspähte er seine Nachbarin Rose, die eine bekannte Weise summte. Sie bot ihm ein Stück Kuchen zum Probieren an, denn sie wollte seine Meinung hören. Die Torte sollte für Miro werden. Gerade als er zugreifen wollte, fiel ihm plötzlich ein, dass er ja noch einen Topf mit Elixier auf dem Herd stehen hatte. Und deswegen war er ja hinausgegangen, er brauchte ja schließlich noch ein paar rosa Blüten dafür. Schnell rupfte er eine Handvoll davon ab, ging in die Küche und hob sie mit dem Löffel unter das Elixier. Wie die Torte wohl geschmeckt hätte?
    Geändert von Ellemir (09.08.19 um 14:20 Uhr)

  4. #4
    Community Manager Avatar von Ellemir
    Registriert seit
    Sep 2017
    Beiträge
    763

    Geschichte #3

    Von dentdent:

    Ettorio rührte gerade in der Küche in seinem Elixier als der Wolpertinger, sein Begleiter, herein getrottet kam. "Na, du?", begann Ettorio sein Gespräch mit ihm. "Was gibt es? Willst du raus? Wir müssen ja noch eine Überraschung für Miro kaufen. Komm." Der Wolpertinger antwortete ihm in seiner eigenen Sprache.
    Ettorio setzte sich seinen spitzen Lehrlingshut der Zauberer auf und leerte seine Tasse heißen Tees. Der Wolpertinger wies ihn darauf hin, dass er sich vergriffen hatte und verdutzt legte Ettorio die spitze Geburtstagstüte zurück, griff diesmal richtig und öffnete die Tür.
    "Verdammt", murmelte er, "wir haben ja gar kein Gold!" Sein Begleiter setzte dem im Gedanken ein Ausrufezeichen hintenan, denn Ettorio war notorisch pleite. Ständig kaufte er bei Dr. Echse, Eveline oder Emilios ein, was die Neues haben. Ansonsten tauscht er beim Händler sein Gold ein, um bei Hexe Emma die Essenz der Feen zu erwerben, welche auf deren Einhorn-Farm produziert wird. Ob das dort wohl mit rechten Dingen zugeht?
    Geändert von Ellemir (09.08.19 um 14:20 Uhr)

  5. #5
    Community Manager Avatar von Ellemir
    Registriert seit
    Sep 2017
    Beiträge
    763

    Geschichte #4

    Von dentdent:

    Als am Abend Ettorio nach einem erfolglosen Tag der Goldbeschaffung wieder zu Hause war, leuchtete seine Kristallkugel auf und teilte ihm soeben mit, dass eine Nachricht für ihn angekommen sei. Er öffnete die offiziell aussehende Botschaft, die vom Hohen Rat der Magier war, und enthielt eine Urkunde im Anhang. Als er sie anklickte, erschien ein kurzer Wirbel in der Luft, die ihn für seine Bachelor-Arbeit zum Thema "Achtsamkeit im Umgang mit Zaubern" lobt, denn wie jeder weiß, durfte man niemals die Zahl zwischen sieben und neun achtlos aussprechen. Denn wenn man zwei Zweien nebeneinander malt, erscheint ein Fisch, zwei Sieben bilden ein Dreieck und zwei Dreien ergeben jene Zahl zwischen sieben und neun, die sich auch bei 2 hoch 3 errechnet, weswegen eben diese eine Zahl besonders machtvoll ist. Und er hatte eine komplette Nacht damit verbracht, es niederzuschreiben. Nun lachte er, hat sich doch die Mühe gelohnt und brachte ihm sogar eine achtbare Auszeichnung ein. (Dies war eher das Fazit seiner detaillierten Ausarbeitung, die auf eine Seite passen musste, da der Hohe Rat eher tendenziell dazu neigte, alles, was mehr als eine Seite benötigte, von vornherein abzulehnen. Aber da nirgends festgelegt war, wie groß die Schrift sein sollte, brauchte man für seinen Text eine Lupe.) Doch das ist nun vorbei, er hatte Bestanden - sogar mit Haken - und war offiziell ein Zauberer. Zur Feier des Tages belohnte er sich selbst mit einer Extraportion Mana. Aber ein Geschenk für Miro fehlte ihm noch immer.
    Geändert von Ellemir (09.08.19 um 14:20 Uhr)

  6. #6
    Community Manager Avatar von Ellemir
    Registriert seit
    Sep 2017
    Beiträge
    763

    Geschichte #5

    Von Gustus:

    Zufrieden blickte Eirik hinauf zum Himmel. Was für ein perfekter Wetterzauber ihm da gelungen war. Es blitzte ununterbrochen. Bald würde es seinen durstigen Pflanzen wieder gut gehen. Schon begann der Regen zu prasseln. Es war Musik in seinen Ohren. Die Morgentaue schnappten gierig nach jedem Tropfen, der in ihre Nähe kam. Die in respektvollem Abstand zu ihnen gepflanzten Sandrosen sahen amüsiert zu. Ihnen machte die Trockenheit nichts aus. Sie fingen an, sich über die Morgentaue lustig zu machen. Doch plötzlich stand Eirik direkt vor ihnen. „So meine hübschen“, sagte er, „heute gibt es bei Eirik Kuchen zum Nachmittag. Und wisst ihr, was dazu perfekt passt? Sandrosentee! Eirik hat jetzt nämlich auch Durst!“ Mit einem schnellen Schwung seiner Sichel war das ganze Sandrosenbeet abgeerntet. Eirik ging in seine Küche und goss Wasser in seinen großen Kessel. Dann warf er die Blütenblätter der Sandrosen hinein und rührte mit dem Kochlöffel ordentlich um. Duftende Dampfschwaden füllten die Küche. Schon bald saß Eirik in seinem Sessel, warf einen zufriedenen Blick auf die nassen Morgentaue im Garten und ließ sich die erste Tasse Sandrosentee schmecken.
    Geändert von Ellemir (09.08.19 um 14:21 Uhr)

  7. #7
    Community Manager Avatar von Ellemir
    Registriert seit
    Sep 2017
    Beiträge
    763

    Geschichte #6

    Von Gustus:

    Der Wolpertinger summte aufgeregt, wie es seine Art war, Gespräche zu führen, und berichtete Eirik ausführlich von seiner Entdeckung. Eirik kratzte sich nachdenklich unter seinem Zauberhut und nippte vorsichtig an seinem heißen Tee. Er konnte dem aufgeregten Summen seines kleinen Begleiters kaum richtig folgen. Es musste etwas mit einer Wundertüte zu tun haben. Anscheinend hatte sich der Wolpertinger mal wieder vor der Haustür der Kobolde herumgetrieben und es dabei nicht lassen können, durch das Schlüsselloch zu schauen. Normalerweise waren sie ständig am Geld zählen. Aber diesmal war wohl etwas anders gewesen. Eirik überlegte. Die Kobolde waren bekannt für ihre derben Scherze. Einmal hatten sie ihm auf dem ganzen Feld Ausrufezeichen gesät. Seine Feen waren zwei Tage beschäftigt gewesen, das sonderbare Unkraut auszurupfen. Von draußen hörte man es knistern. Es war das eindeutige Geräusch einer dieser verflixten Wundertüten. Eirik stand auf und sah durch das Fenster in den Garten. Es war nicht zu fassen: Aus seinem Gartenhäuschen schaute ein blaues Einhorn.
    Geändert von Ellemir (09.08.19 um 14:21 Uhr)

  8. #8
    Community Manager Avatar von Ellemir
    Registriert seit
    Sep 2017
    Beiträge
    763

    Geschichte #7

    Von Gustus:

    Die Kristallkugel funkelte. Langsam formten sich die undeutlichen Schlieren zu einem Umschlag, der sich von selbst öffnete. Heraus kam ein Brief aus Pergament. Darauf zu sehen war das Bild des Portals zum Weltenbaum, zusammen mit der Zahl acht. Das also war es, freute sich Emma. „Wir sind eingeladen, mein kleiner Freund“, sagte sie. Ihr kleiner Fisch schwamm aufgeregt durch sein Aquarium. „Zum großen Transformationsplanschen in acht Tagen bei der Weltenbaumquelle! Eirik bekommt eine Auszeichnung und lädt uns ein. Alle Haustiere dürfen mitkommen. Da schau!“ Emma stellte die Kristallkugel so, dass ihr schuppiger Freund besser sehen konnte. Sein Aquarium wirkte wie ein Vergrößerungsglas. An der Stelle, wo es um die Haustiere ging, war im Brief ein grüner Haken zu sehen. „Ich gehe gleich mal raus zum Zirkel… Ja, diesmal sammeln wir besonders viel Mana für die Blubberblasen“, sagte sie, als ihr Fisch ein paar besonders große Luftblasen aufsteigen ließ.
    Geändert von Ellemir (09.08.19 um 14:21 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •