Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 23 von 23

Thema: Träumelinchen - ein Miramagia-Märchen

  1. #21
    Träumelinchen

    Es war einmal eine arme Druidin, der waren Vater und Mutter gestorben. Sie lebte auf dem kleinen Hof ihrer Eltern und hatte niemanden mehr. Allein die Feen auf dem Feld und ihr geliebter Hausdrache Miro waren ihr Gesellschaft, wenn sie tagaus, tagein die Pflanzen auf ihrem Feld hegte und pflegte.
    Doch trotz aller Mühsal behielt sie ihr fröhliches Wesen, sang mit den Vögeln des Waldes ein Liedchen, wenn sie ihr Feld bestellte und hatte für jede Fee ein freundliches Wort...
    Eines Tages, sie wollte ihrem Drachen futter bringen, stellte sie mit Erschrecken fest - Miro ist weg!
    Aufgeregt suchte die Druidin den Hof ab und fand unter einem Baumstumpf auf dem Feld eine abgerissene Ecke einer Notiz....
    Was für eine Aufregung für die kleine Druidin- mit zittrigen Händen und tränen in den Augen liest sie die Nachricht 3 mal- bis sie begreift...Miro ist nicht davon geflogen, sondern aus Langeweile bei Grisu.
    Überglücklich, Miro endlich gefunden zu haben, beschloss sie, das muss gefeiert werden und lud alle Feen und Tiere des Waldes zu einem festlichen Mahl ein. Sie sangen und tanzten bis in den späten Abend, bis sie vor lauter Erschöpfung einschliefen.
    Am nächsten Tag jedoch, war nichts mehr wie es war. Löwenmäulchen sprangen umher, Miro sang Liebeslieder und die Druidin? Sie hatte keinerlei Erinnerung...
    Grübelnd sitzt sie auf der Bank vor ihrem Häuschen, wer wollte ihr einen bösen Streich spielen, wer kann ihr helfen? Sie stand mit hängenden Schulter auf und machte sich traurig an ihre Feldarbeit...
    Sie jätete das Unkraut, goß die Blumen und pflanzte einige neue Toffelchen, als plötzlich der Hüter des Waldes neben ihr stand und ihr seine Hilfe anbot, im Gegenzug verlangte er einig Sehgraspilzlinge. Träumelinchen fragte sich, wo sie die nur herbekommen könnte....
    Sie machte sich mit ihrem Körbchen auf die Suche nach den Pilzen. Sie ging in den dunklen Wald und schaute sich immer wieder ängstlich um, doch da sah sie eine Lichtung im strahlendem Licht und oh was für eine Freude dort standen die gesuchten Pilze…..
    Mit vollgepacktem Korb lief sie zurück um die Sehgraspilzlinge dem Hüter des Waldes zu übergeben. Der gab ihr den Tipp: "Begib dich in die Stadt, da steht der Weltenwanderer Schax, er weiß viel und hat sicher Antworten für dich"...
    So schnell sie laufen konnte, lief sie in die Stadt, um den Weltenwanderer Schax zu fragen, ob er ihr helfen kann. Schax wiegte mit dem Kopf- Träumelinchen ich kann dir da leider nicht weiterhelfen, versuch es im Rathaus und suche die/den Beste(n) aus dieser Welt...

    Endlich im Rathaus angekommen, sucht sie verzweifelt nach dem/der Besten aus dieser Welt, aber auch dort konnte man ihr nicht helfen, vielleicht wollte man ihr ja gar keinen Streich spielen und es war alles nur ein Missverständnis.

    Aber Träumelinchen sah noch viel mehr Gebäude in dieser Stadt,eine Akademie gibts auch,nun wurde die kleine Druidin neugierig...
    Fein da gibts auch Tisch und Stuhl da setzt sie sich hin,und stöberte in aller Ruhe die Ehrwürdige Akademie....
    Als sie so herum stöberte, wurden ihre Augen immer größer, und dachte sich na vielleicht gibt es einen Umkehrzauber so das alles wieder wie vorher war…
    Sie suchte und suchte, und welch ein Glück sie fand ihn den Normalusumkehrus Zauber geschwind erlernte sie ihn…..

    Erleichtert ums Herz verließ Träumelinchen Die Ehrwürdige Akademie um zu ihrem Hof zurück zukehren. Sie hatte beim stöbern die Zeit vergessen und nun war es schon tiefste Nacht, mutig und ängstlich zugleich, machte sich Träumelinchen auf den Heimweg..

    Mutig und voller Freude,ging sie des Weges,als Trämelinchen Ihren neuen Freund den Hüter des Waldes an der Lichtung sah,er beugte sich sanft zu Ihr nieder und sagte,komm kleine Druidin ,es geht " Nach Hause".
    Träumelinchen strahlte übers ganze Gesicht und setzte sich auf seinen weichen Rücken......

    Sie freute sich, endlich wieder auf ihren kleinen Hof zurückzukehren- um den erlernten Normalusumkehrus Zauber anzuwenden, damit der Alltag wieder normal abläuft....
    Träumelinchen wird langsam unruhig...warum dauert der Rückweg soooo lange, zur Stadt war sie doch viel schneller
    I]hr freund der Hüter des Waldes fliegt mit ihr zu allen ihren freunden....

  2. #22
    Träumelinchen

    Es war einmal eine arme Druidin, der waren Vater und Mutter gestorben. Sie lebte auf dem kleinen Hof ihrer Eltern und hatte niemanden mehr. Allein die Feen auf dem Feld und ihr geliebter Hausdrache Miro waren ihr Gesellschaft, wenn sie tagaus, tagein die Pflanzen auf ihrem Feld hegte und pflegte.
    Doch trotz aller Mühsal behielt sie ihr fröhliches Wesen, sang mit den Vögeln des Waldes ein Liedchen, wenn sie ihr Feld bestellte und hatte für jede Fee ein freundliches Wort...
    Eines Tages, sie wollte ihrem Drachen futter bringen, stellte sie mit Erschrecken fest - Miro ist weg!
    Aufgeregt suchte die Druidin den Hof ab und fand unter einem Baumstumpf auf dem Feld eine abgerissene Ecke einer Notiz....
    Was für eine Aufregung für die kleine Druidin- mit zittrigen Händen und tränen in den Augen liest sie die Nachricht 3 mal- bis sie begreift...Miro ist nicht davon geflogen, sondern aus Langeweile bei Grisu.
    Überglücklich, Miro endlich gefunden zu haben, beschloss sie, das muss gefeiert werden und lud alle Feen und Tiere des Waldes zu einem festlichen Mahl ein. Sie sangen und tanzten bis in den späten Abend, bis sie vor lauter Erschöpfung einschliefen.
    Am nächsten Tag jedoch, war nichts mehr wie es war. Löwenmäulchen sprangen umher, Miro sang Liebeslieder und die Druidin? Sie hatte keinerlei Erinnerung...
    Grübelnd sitzt sie auf der Bank vor ihrem Häuschen, wer wollte ihr einen bösen Streich spielen, wer kann ihr helfen? Sie stand mit hängenden Schulter auf und machte sich traurig an ihre Feldarbeit...
    Sie jätete das Unkraut, goß die Blumen und pflanzte einige neue Toffelchen, als plötzlich der Hüter des Waldes neben ihr stand und ihr seine Hilfe anbot, im Gegenzug verlangte er einig Sehgraspilzlinge. Träumelinchen fragte sich, wo sie die nur herbekommen könnte....
    Sie machte sich mit ihrem Körbchen auf die Suche nach den Pilzen. Sie ging in den dunklen Wald und schaute sich immer wieder ängstlich um, doch da sah sie eine Lichtung im strahlendem Licht und oh was für eine Freude dort standen die gesuchten Pilze…..
    Mit vollgepacktem Korb lief sie zurück um die Sehgraspilzlinge dem Hüter des Waldes zu übergeben. Der gab ihr den Tipp: "Begib dich in die Stadt, da steht der Weltenwanderer Schax, er weiß viel und hat sicher Antworten für dich"...
    So schnell sie laufen konnte, lief sie in die Stadt, um den Weltenwanderer Schax zu fragen, ob er ihr helfen kann. Schax wiegte mit dem Kopf- Träumelinchen ich kann dir da leider nicht weiterhelfen, versuch es im Rathaus und suche die/den Beste(n) aus dieser Welt...

    Endlich im Rathaus angekommen, sucht sie verzweifelt nach dem/der Besten aus dieser Welt, aber auch dort konnte man ihr nicht helfen, vielleicht wollte man ihr ja gar keinen Streich spielen und es war alles nur ein Missverständnis.

    Aber Träumelinchen sah noch viel mehr Gebäude in dieser Stadt,eine Akademie gibts auch,nun wurde die kleine Druidin neugierig...
    Fein da gibts auch Tisch und Stuhl da setzt sie sich hin,und stöberte in aller Ruhe die Ehrwürdige Akademie....
    Als sie so herum stöberte, wurden ihre Augen immer größer, und dachte sich na vielleicht gibt es einen Umkehrzauber so das alles wieder wie vorher war…
    Sie suchte und suchte, und welch ein Glück sie fand ihn den Normalusumkehrus Zauber geschwind erlernte sie ihn…..

    Erleichtert ums Herz verließ Träumelinchen Die Ehrwürdige Akademie um zu ihrem Hof zurück zukehren. Sie hatte beim stöbern die Zeit vergessen und nun war es schon tiefste Nacht, mutig und ängstlich zugleich, machte sich Träumelinchen auf den Heimweg..

    Mutig und voller Freude,ging sie des Weges,als Trämelinchen Ihren neuen Freund den Hüter des Waldes an der Lichtung sah,er beugte sich sanft zu Ihr nieder und sagte,komm kleine Druidin ,es geht " Nach Hause".
    Träumelinchen strahlte übers ganze Gesicht und setzte sich auf seinen weichen Rücken......

    Sie freute sich, endlich wieder auf ihren kleinen Hof zurückzukehren- um den erlernten Normalusumkehrus Zauber anzuwenden, damit der Alltag wieder normal abläuft....
    Träumelinchen wird langsam unruhig...warum dauert der Rückweg soooo lange, zur Stadt war sie doch viel schneller...
    die kleine druidin möchte doch nur nachhause

  3. #23
    Träumelinchen

    Es war einmal eine arme Druidin, der waren Vater und Mutter gestorben. Sie lebte auf dem kleinen Hof ihrer Eltern und hatte niemanden mehr. Allein die Feen auf dem Feld und ihr geliebter Hausdrache Miro waren ihr Gesellschaft, wenn sie tagaus, tagein die Pflanzen auf ihrem Feld hegte und pflegte.
    Doch trotz aller Mühsal behielt sie ihr fröhliches Wesen, sang mit den Vögeln des Waldes ein Liedchen, wenn sie ihr Feld bestellte und hatte für jede Fee ein freundliches Wort...
    Eines Tages, sie wollte ihrem Drachen futter bringen, stellte sie mit Erschrecken fest - Miro ist weg!
    Aufgeregt suchte die Druidin den Hof ab und fand unter einem Baumstumpf auf dem Feld eine abgerissene Ecke einer Notiz....
    Was für eine Aufregung für die kleine Druidin- mit zittrigen Händen und tränen in den Augen liest sie die Nachricht 3 mal- bis sie begreift...Miro ist nicht davon geflogen, sondern aus Langeweile bei Grisu.
    Überglücklich, Miro endlich gefunden zu haben, beschloss sie, das muss gefeiert werden und lud alle Feen und Tiere des Waldes zu einem festlichen Mahl ein. Sie sangen und tanzten bis in den späten Abend, bis sie vor lauter Erschöpfung einschliefen.
    Am nächsten Tag jedoch, war nichts mehr wie es war. Löwenmäulchen sprangen umher, Miro sang Liebeslieder und die Druidin? Sie hatte keinerlei Erinnerung...
    Grübelnd sitzt sie auf der Bank vor ihrem Häuschen, wer wollte ihr einen bösen Streich spielen, wer kann ihr helfen? Sie stand mit hängenden Schulter auf und machte sich traurig an ihre Feldarbeit...
    Sie jätete das Unkraut, goß die Blumen und pflanzte einige neue Toffelchen, als plötzlich der Hüter des Waldes neben ihr stand und ihr seine Hilfe anbot, im Gegenzug verlangte er einig Sehgraspilzlinge. Träumelinchen fragte sich, wo sie die nur herbekommen könnte....
    Sie machte sich mit ihrem Körbchen auf die Suche nach den Pilzen. Sie ging in den dunklen Wald und schaute sich immer wieder ängstlich um, doch da sah sie eine Lichtung im strahlendem Licht und oh was für eine Freude dort standen die gesuchten Pilze…..
    Mit vollgepacktem Korb lief sie zurück um die Sehgraspilzlinge dem Hüter des Waldes zu übergeben. Der gab ihr den Tipp: "Begib dich in die Stadt, da steht der Weltenwanderer Schax, er weiß viel und hat sicher Antworten für dich"...
    So schnell sie laufen konnte, lief sie in die Stadt, um den Weltenwanderer Schax zu fragen, ob er ihr helfen kann. Schax wiegte mit dem Kopf- Träumelinchen ich kann dir da leider nicht weiterhelfen, versuch es im Rathaus und suche die/den Beste(n) aus dieser Welt...

    Endlich im Rathaus angekommen, sucht sie verzweifelt nach dem/der Besten aus dieser Welt, aber auch dort konnte man ihr nicht helfen, vielleicht wollte man ihr ja gar keinen Streich spielen und es war alles nur ein Missverständnis.

    Aber Träumelinchen sah noch viel mehr Gebäude in dieser Stadt,eine Akademie gibts auch,nun wurde die kleine Druidin neugierig...
    Fein da gibts auch Tisch und Stuhl da setzt sie sich hin,und stöberte in aller Ruhe die Ehrwürdige Akademie....
    Als sie so herum stöberte, wurden ihre Augen immer größer, und dachte sich na vielleicht gibt es einen Umkehrzauber so das alles wieder wie vorher war…
    Sie suchte und suchte, und welch ein Glück sie fand ihn den Normalusumkehrus Zauber geschwind erlernte sie ihn…..

    Erleichtert ums Herz verließ Träumelinchen Die Ehrwürdige Akademie um zu ihrem Hof zurück zukehren. Sie hatte beim stöbern die Zeit vergessen und nun war es schon tiefste Nacht, mutig und ängstlich zugleich, machte sich Träumelinchen auf den Heimweg..

    Mutig und voller Freude,ging sie des Weges,als Trämelinchen Ihren neuen Freund den Hüter des Waldes an der Lichtung sah,er beugte sich sanft zu Ihr nieder und sagte,komm kleine Druidin ,es geht " Nach Hause".
    Träumelinchen strahlte übers ganze Gesicht und setzte sich auf seinen weichen Rücken......

    Sie freute sich, endlich wieder auf ihren kleinen Hof zurückzukehren- um den erlernten Normalusumkehrus Zauber anzuwenden, damit der Alltag wieder normal abläuft....
    Träumelinchen wird langsam unruhig...warum dauert der Rückweg soooo lange, zur Stadt war sie doch viel schneller...
    die kleine druidin möchte doch nur nachhause
    Der Hüter des Waldes hat der keinen Druidin noch viele Orte gezeigt- wo sie Freunde hat...und dann ist er mit ihr auf dem schnellsten weg in ihr Dorf geflogen.... pfff endlich zuhause- schnell den Normalusumkehrus Zauber anwenden und dann ins Bett...Träumerlinchen ist total müde und erschöpft...hoffentlich ist morgen wieder alles so wie es sein soll...ihr fallen die augen zu

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •